Double Twins.
Virgin.
Smoke and mirrors.

Deutsch | English

Ab Ende des 19. Jahrhunderts begannen sogenannte „Zigarettenbilder“ als Sammelobjekte zunächst die US-amerikanische Kultur sowohl zu dokumentieren als auch mitzuprägen.
In der Werkgruppe kommen solche Bilder von zum Teil benannten fotografischen Portraits von Schauspielerinnen dieser Zeit zum Einsatz. Ursprünglich wurden lediglich blanke Karten benutzt, um die Packungen zu versteifen.
Auch 140 Jahre später sind diese Bilder im kollektiven Gedächtnis als Teile einer der renommiertesten Sammlungen der Welt.
Um mit digitalisierten Reproduktionen der in Sammelalben eingeklebten Zigarettenbilder für eine Werkgruppe arbeiten zu können, bedurfte es den Beistand durch die Rechtsabteilung der Sammlung selbst.

Was zeigen die Bilder der Werkgruppe, die gemäß ihrem Titel „Virgin“ unbeschriftet sind?
Wenngleich es sich um persönliche Portraits von Schauspielerinnen handelt, die ihr Selbst in Szene setzen, so scheinen die anonymen Bilder heutzutage umso mehr Einblicke in Rollen, Normen und Ökonomie jener Zeit zu geben, da die Schauspielerinnen nun eher unbekannt sind.

Es treten Zwillinge bei einem Großteil der Bilder der Werkgruppe in Erscheinung. Diese entpuppen sich aber als vom Zuschauer abgewandte, sich im Spiegel betrachtende Frauen, die (weitestgehend) freigestellt als phantasmagorisches Etwas die Bühnen der Bilder betreten.
Es ist ein janusköpfiger Blick auf den gleichermaßen geöffneten wie geschlossenen Vorhang, denn zahlreiche weitere Zwillingspaare haben gewissermaßen den Bildraum bespielt, haben sich in ihn eingeschrieben ohne Spuren von sich zu hinterlassen: …, so der Erfinder der Zigarettenbilder und der Auftraggeber dieser, …, so der Fotograf und die Schauspielerin, …, so das Negativ und die Albuminfotografie, …, so ein Bild der Werkgruppe und der Betrachter, …, so der Betrachter und ich … Welches Stück führt das Ensemble auf?
1859 Oliver Wendell Holmes sagte, dass Fotografie ein „Spiegel mit einem Gedächtnis“ sei. Sind bei Gedächtnisverlust Spiegel zerbrochen? Eher werden einige der letzteren Zwillingspaare im Sinne einer Plastizität in der Konstitution eines fotografischen Bildes gänzlich oder teilweise durch andere ersetzt, wenn diese unbekannt oder vergessen worden sind.

Bilder der Werkgruppe

From the end of 19th century on, so-called “cigarette cards” have started as collector’s items to document but also to influence the American culture first of all.
The group of works make use of such pictures of partly named photographic portraits of actresses at that time. Primarily, blank cards were only used to stiffen the packs.
140 years later also, these images are in the collective memory as parts of one of the world’s most renowed collections.
To be able to work with the digital reproductions of the cigarette cards that have been stuck into albums, it took help by the legal department of the collection itself.

What show the pictures of the group of works that are unlabelled corresponding to their title “Virgin”?
Even though they are personal portraits of actresses who stage their self, it seems that these days the anonymous pictures give all the more insights into roles, norms and economy of that time because the actresses are rather unknown now.

Twins are appearing on most of the pictures of the group of works. But they turn out to be women who are viewing themselves in the mirror averted from the spectator and who are entering the stages of the images as a phantasmagorial something after being trimmed (largely).
It is a jeniform view on the likewise opened and closed curtain because numerously more pairs of twins have played the theatre of the pictorial space in a way, have inscribed themselves in it without leaving a mark of themselves: …, as the innovator of the cigarette cards and the employer of them, …, as the photographer and the actress, …, as the negative and the albumen photograph, …, as a picture of the group of works and the viewer, …, as the viewer and me … What play the theatre company is playing?
Oliver Wendell Holmes said in 1859 that photography was a “mirror with a memory”. Have mirrors broken into pieces when losing memory? It is more likely that some of the latter pairs of twins are entirely or partially replaced by other ones in terms of a plasticity during the constitution of a photographic image when they were unknown or forgotten.

Group of works’ images

René Kanzler: 38 Seconds (From) There

Kanzler vs.
da Vinci

(…)

René Kanzler: Industrial Peace

ACT ANT 210

Token
Language
Type
Speech
Tone